Antje Konopatzki

Über mich

Wer bin ich?

Ich bin Jahrgang 1968, bin gebürtig im niedersächsischen Hildesheim, aufgewachsen im rheinländischen Dormagen und seit 1996 im bayerischen Rothenburg ob der Tauber wohnhaft.

Ich bin verheiratet, habe eine Tochter und lebe mit meiner Familie und unserer Golden-Retriever-Hündin in einem kleinen Mittelalter-Haus in der Altstadt.

In diesem Haus befand sich von 1999 bis 2019 meine Heilpraktiker-Praxis. Seit Anfang 2020 übe ich meine Tätigkeit hauptsächlich telefonisch oder online aus.

Welche Methoden und Qualifikationen befähigen mich?

Mittlerweile blicke ich auf über 20 Jahre Erfahrung im Gesundheitssektor zurück.

Der therapeutische Schwerpunkt lag von Anfang an auf der klassischen Homöopathie, da mir diese Methodik sehr umfassend wirksam für alle Bereiche akuter und chronischer Erkrankungen erschien. Die Ausbildung hierzu habe ich an der Schule für klassische Homöopathie Fränkische Schweiz bei HP Jürgen Stegmeyer in 3 Jahren durchlaufen, anschließend habe ich mich immer weiter fortgebildet, u.a. bei Paul Herscu (Natural Doctor, USA) und Tjado Galic (HP, Hannover).

Im Laufe meiner Praxistätigkeit fehlte mir neben der umfassenden Gesprächsebene zunehmend der manuelle Bereich, so dass ich nach einer wirksamen körperlichen Therapieform suchte, um akute Schmerzen des Bewegungsapparates zu lindern.

Seit 2013 habe ich mit manueller Schmerztherapie nach Liebscher/Bracht mein Tätigkeitsfeld erweitert.

Da ich mich durch die Homöopathie mit energetischer Arbeit beschäftigt hatte, blieb es nicht aus, mich auch spirituell weiter zu bilden. Neben ständigen Fortbildungen, u.a. bei Bahar Yilmaz und Jeffrey Kastenmüller, interessierten mich vor allem Techniken, die dazu beitragen, die Selbstheilungskräfte anzuregen. Daher habe ich 2018 in der Ausbildung zum Selbstheilungs-Mastercoach bei Roberto Antela Martinez verschiedene Techniken im Bereich Allergie-Auflösung, Trauma-Arbeit und Selbsthypnose erlernt.

Seit 2019 bin ich nun SHT-Mastercoach.

Im Rahmen meiner persönlichen Weiterbildung bin ich mit Access Conciousness in Berührung gekommen, einer Methode, um einen erweiterten Zugang zum Bewusstsein zu erlangen und damit innere Blockaden effektiv lösen zu können.

Zur Zeit erweitere ich meine energetische Arbeit noch mit den Werkzeugen der Aurachirurgie.

 

Was hat mich dazu geführt, zur Gesundheitsdetektivin zu werden?

Bedingt durch meinen jahrelangen beruflichen und privaten Umgang mit Menschen, die betroffen von schweren chronischen Erkrankungen sind, sowie aufgrund eigener Erfahrungen mit meinen Autoimmun-Erkrankungen, sowie hormonellen Stoffwechsel-Störungen, war ich lange auf der Suche nach umfassender Begleitung – nicht nur medizinisch, sondern auch im Bereich persönlicher Weiterentwicklung.

Weil ich schon immer eine Leseratte war und gerne recherchiere, habe ich mich intensiv mit dem Feld der Ernährung, der Stärkung des Immunsystems, Atemtechniken, Meditation, Yoga und Schlaf auseinandergesetzt.

Irgendwann war es an der Zeit, mir persönliche professionelle Unterstützung zu suchen.  Personal-Coaches wie Lukas Tobler und Andrea Randt haben mir sowohl bei meiner persönlichen Weiterentwicklung, als auch beruflich wertvolle Impulse gegeben. 

Schlussendlich ist mir klar geworden, dass ich aufgrund meiner langjährigen Erfahrungen im Gesundheitssektor, meiner Offenheit für Neues, meinem Interesse, Dinge tiefgehend zu verstehen, sowie meiner Freude am Kontakt und Kennenlernen von Lebensgeschichten, ein umfassender Begleiter für die Menschen sein möchte, die nicht nur kurzfristig ein Symptom loswerden wollen, sondern ihr Leben nachhaltig gesünder mit mehr Leichtigkeit und Freude leben möchten.

Daher ist es nun nicht mehr damit getan, meine Praxis-Sprechstunde aufzusuchen, die Beschwerden aufzuzählen und mit einem Rezept für ein homöopathisches Mittel wieder nach Hause zu gehen, sondern ich begleite als Gesundheitsdetektivin prozessorientiert Menschen auf der Spur zurück zu ihrer wahren gesunden Natur, geführt mittels verschiedener Programm-Möglichkeiten.